Unser Partnerverein BSV BreakBSV Break Feldkirch
Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Europameisterschaft 2018

Heel Florian in Holland mit dabei

Unser Jugendtrainer Gspan Michael berichtet:

Vom 19.-31. Juli fanden die Europameisterschaften im Pool in Holland an. Durch das 40 Jahr Jubiläum wurde eine ganz große EM gespielt. Alle Kategorien, Jugend U17, U19, U23, Mädchen, Damen, Ladies, Senioren, Rollstuhlfahrer und Herren standen in Veldhoven an, und so waren über 400 Akteure am Start, und unser Heel Flo mitten drin!

Aufgrund seiner tollen Leistungen im laufenden Jahr wurde Flo für diese EM zum ersten Mal nominiert! Ein tolles Event zum Lernen und um zu sehen, wo unser Ausnahmetalent international steht.

Am ersten Tag ging es im 14/1 los. Gegen den Deutschen Ivanovski hatte Flo gleich zu Beginn einen Krimi, ein Spiel das Flo auch gewinnen hätte können, so aber gab es eine knappe 67:75 Niederlage. In der Hoffnungsrunde bekam Flo den Schweizer Bätscher und dieser wurde von Flo klar mit 16:75 aus dem Bewerb geworfen. Im Spiel um den Einzug zu den besten 32 erhielt er den Holländer Pongers. In diesem Spiel konnte Flo leider nicht mehr an die tolle Leistung anknüpfen, bzw. Pongers spielte das Quäntchen stabiler und so flog er mit 35:75 aus dem Bewerb. Pongers erreichte am Ende den 3.Platz und Flo Platz 33. im ersten Bewerb.

8er Ball. Im Auftaktspiel ging es gegen den Dänen Keller los und Flo zeigte gleich was er drauf hat. Ein ungefährdeter 6:2 Sieg brachte Flo in Runde 2 gegen den Weissrussen Adziaykha, welcher Flo mit 2:6 postwendend in die Hoffnungsrunde schickte.

In der Hoffnung bekam er den Kroaten Galic, welcher sich als unüberwindbare Hürde erwies. Mit einer 2:6 Niederlage erreichte Flo auch in diesem Bewerb Platz 33. Galic wurde später Europameister!

10er Ball. Gegen den Ukrainer Georgiev startete Flo mit einem starken 6:2 Sieg. In Runde 2 gab es dann den Krimi gegen Kaderkollegen Kiracti. Eine 4:1 Führung auf 6 gewonnene konnte Flo leider nicht über die Ziellinie bringen und mit 5:6 ging es in die Hoffnungsrunde.

Ausgerechnet gegen Arda, einen weiteren Spieler aus Team Österreich, musste Flo in der Hoffnung ran. Leider war ein 0:6 gegen Arda kein guter Tag für Flo und erneut Platz 33.

9er Ball. Der Italiener Aquino schickte mit einem 7:5 unseren Flo in die Hoffnung, von dort zündete er den Turbo.

Mit Siegen gegen Lialin (Ukraine 7:4), Kneuver (Holland 7:1) und Jankowiak (Polen 7:4) brachten Flo unter die besten 16!! in diesem Bewerb.

Für den Aufstieg ins 1/4 Finale ging es gegen den Deutschen Laszkowski. Flo fightet wirklich stark dagegen und gab alles um die Chance auf eine Medaille zu haben. Leider war der Deutsche etwas zu stark und Flo verlor knapp mit 7:5. Platz 9 im dieser Kategorie und zu wissen, dass man den späteren Europameister gefordert hat war ein kleiner Trost.

Teambewerb: In dem Bewerb hatte Flo, meiner Meinung nach die größten Medaillenchancen, waren neben Flo, Arda David und Kiracti Mathias mit im Team. Nach dem Auftaktsieg gegen Nord Cypern ging es gegen Weissrussland.

Leider musste da das Team bereits ohne Kiracti auskommen. Kapeller Sarah sprang ein, um dem Team zumindest die Chance weiter spielen zu können.

Zweimal hatte das Team dann auch Pech, gegen Weissrussland und Italien verlor man beim Stand 1:1 jeweils die entscheidende Partie mit 5:6. Am Ende war man über Platz 9 nicht gerade glücklich.

Fazit zur EM: 1x überwiegt die Freude über Platz 9 im 9er Ball und dass Flo bei solch einem Event Erfahrung sammeln konnte, die wichtig für sein Spiel ist/war. Hoffe natürlich, dass das nicht seine letzte EM war und wir auch in den nächsten Jahren bei solchen Turnieren mitfiebern dürfen!

Kommentare geschlossen.